Home  |
  Winzer  |
  Kellerkurier  |
  Termine  |
  Philosophie

Ihr Konto |  Warenkorb   |  Kasse         

   Weine 
  Winzer 
    SELEZIONEVINI   Empfehlungen  
 
 
Newsletter
> bestellen

Unser Katalog
> bestellen

Preisliste
> downloaden

Unsere Empfehlung:

Chardonnay „Bambule“


Sonderofferten
> anzeigen

 
 

 
Spanien - Vinos de Madrid - 4 MONOS viticultores
2016 La Danza del Viento „La Isilla“ 32.00 EUR
0.75 l. Flasche  pro l: 42.66 EUR
Alle Preise inkl. 19% MWSt. und zzgl. Versandkosten

Art: Rotwein

Rebsorte: Garnacha

Alkoholgehalt: 14 %

Trinken: jetzt - 2030

Anbau:  naturnah

Verschlussart:  Naturkork

Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite



  La Danza del Viento „La Isilla“
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
 
Die Einzellage ist mit 100 Jahre Garnacha-Reben im Gobelet-Schnitt bestockt. Die Lage kann nur mit dem Pferd bewirtschaftet werden, große Granitblöcke liegen verstreut im Weinberg. Die 4 Monos haben diese alte Lage in liebevoller Handarbeit rekultiviert. Ein ganz großer Grenache-Wein, umwerfend duftig und vielschichtig in seinem Bouquet, mit viel aromatischer Tiefe am Gaumen, gleichzeitig unglaublich elegant und mit einer geradezu außergewöhnlichen Balance.

Die Trauben wurden hier am 4.November spät punktgenau gelesen und sowohl im Weinberg als auch auf dem Weingut von Hand nochmals sorgfältig verlesen, um überreife Trauben auszusortieren. Nichts soll die klare und feine Aromatik, welche die Weine dieser Bergregion besitzen schließlich verfälschen. Aromen von Überreife, so wie man sie von der südlichen Rhône her kennt will man ganz bewusst vermeiden. Die Ganzen Trauben werden nicht entrappt und sanft in einen Betonbottich gefüllt. Nach wenigen Tagen beginnt sie in ihrem Inneren zu gären, die Beeren platzen auf. Die so entstandene Maische wird ganz sanft untergetaucht, auf eine sogenannte Pigage oder Remontage verzichtet man bewusst. So wird zwar nur wenig Farbe extrahiert, auch die Frucht bleibt eher zart, dafür tritt die Duftigkeit der Rebsorte mehr in den Vordergrund und vor allem bleiben die Tannine seidig und weich.

Die Hierarchie der Weine der 4 Monos basiert nicht darauf, dass die Einzellagen wie zum Beispiel „La Isilla“ konzentrierter ausfallen als die Ortsweine „Cenicientos“ und „Cadalso“, sondern darauf, dass diese mineralischer und komplexer sind. Dementsprechend verhalten präsentiert sich „La Isilla“ in seiner Jugend. Unverkennbar edel ist jedoch bereits heute die Nase, ganz feinduftig und fast pudrig in den Aromen. Am Gaumen ganz seidig, hier ist sowohl die Frucht als auch das Aromenspiel in eine burgundisch feine Mineralik eingewoben. In seiner feinen und zugleich zart herben Textur erinnert La Isilla an einen Volnay bester Machart. Man kann bereits einiges erkennen, seine wahre Größe wird dieser Wein uns wohl aber erst in 3-4 Jahren zeigen. Dann aber dürfen wir uns auf einen ganz großen und vor allem absolut edlen Grenache Noir freuen.
 
Die Weine der 4 Monos sind anders, anders als all das, was man sonst aus Spanien kennt, das sieht man bereits an ihrer eher hellen Farbe. Der Ausbau im Holzfass ist bewusst dezent gehalten, Barrique-Aromen sind kaum wahrnehmbar, die Textur am Gaumen ist schlank und kühlfruchtig. Die Weine der 4 Monos sind schlicht das Gegenteil jener hochgelobten Powerweine, die mit üppiger, fast süßer Frucht und überbordenden Holznoten aufwarten. Bei den Weinen der 4 Monos steht kühler Trinkfluss und Raffinesse im Vordergrund. Die Lese findet punktgenau statt, um überreife Aromen zu vermeiden. Die Vinifikation gleicht der eines roten Burgunders, sie ist ganz sanft, um das Feine und Delikate der alten Reben und das kühle Klima der hohen Lagen herauszustellen. Es sind Weine, die uns auffordern genau hinzuhören, nehmen Sie sich Zeit beim Entdecken dieser besonderen Weine.
 
Dieses Produkt haben wir am Freitag, 18. Mai 2018 in unseren Katalog aufgenommen.
 
 
 

Sprachen
Deutsch English

Impressum   |   Nutzungsbedingungen  |   Liefer- und Versandkosten   |   Unsere AGB's   |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Öffnungszeiten und Anfahrt

© VINISÜD 2005-2012  |   Letzte Änderung: 19.10.2018