Home  |
  Winzer  |
  Kellerkurier  |
  Termine  |
  Philosophie

Ihr Konto |  Warenkorb   |  Kasse         

   Weine 
  Winzer 
    SELEZIONEVINI   Empfehlungen  
 
 
Newsletter
> bestellen

Unser Katalog
> bestellen

Preisliste
> downloaden

Unsere Empfehlung:

Beaujolais Villages „Les Vignes de Jeannot“


Sonderofferten
> anzeigen

 
 
 
Aktuelle Meldungen:
Die VINISÜD Hausmesse 2017


Einladung zur VINISÜD Hausmesse 2017

Freitag, 6. Oktober ab 14.00 Uhr & Samstag,7. Oktober 10.00 – 16.00 Uhr 

Wo: VINISÜD Weinhandlung, Konrad-Zuse-Str. 20, 91052 Erlangen

Eintritt 15 € / Person für die Weinverkostung incl. mediterranem Fingerfood.

Der Eintritt wird ab einem Einkauf im Wert von 100 € verrechnet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Sie! 
Verkosten Sie an diesen beiden Tagen über 50 handwerklich hergestellte Weine mit ganz eigenem Charakter, Unikate und spannende Neuentdeckungen. Wir stellen Ihnen unter anderem
die Sancerre von Matthieu Delaporte und die Chablis von Nathalie Oudin vor, die Weine von Michael und Thomas Andres, unsere spannende Neuentdeckung aus der Pfalz,
viele 2016er aus Deutschland und Österreich und natürlich die VINISÜD-Klassiker.




... zum Anfang


Was gibt's Neues: Michael & Thomas Andres


Michael & Thomas Andres sind schon jetzt gut drauf, haben aber noch viel mehr vor...

Deutschlands Weinlandschaft wird immer bunter. Was vor gut 20 Jahren begann, nimmt inzwischen richtig Fahrt auf. Immer mehr junge, gut ausgebildete und vor allem hochmotivierte Jungwinzer übernehmen das Ruder im elterlichen Betrieb. 

Die Zahl der jungen Betriebe ist inzwischen fast unüberschaubar groß und so verkosten wir alljährlich weit über 100 Weine dieser neuen Winzergeneration. Das Niveau ist hoch, unser Anspruch aber auch. Zwei Jungwinzer stachen dieses Jahr so deutlich heraus - ihre Weine haben uns so sehr begeistert - dass wir sie ohne lange zu zögern in unser Sortiment aufgenommen haben: Es sind Michael und Thomas Andres aus Deidesheim.

2016 ist erst ihr zweiter Jahrgang, die Qualität ihrer Weine ist bereits großartig. Man spürt sofort, hier sind zwei, die unkonventionell denken und die die deutsche Winzerszene aufmischen möchten.

Sowohl Michael als auch Thomas können auf eine fundierte Ausbildung blicken. Michael hat  Önologie in Geisenheim studiert und zudem praktische Erfahrung unter anderem bei Philipp Wittmann in Westhofen gesammelt, Thomas Weinbetriebswirtschaft in Heilbronn.  Um mehr zu wollen als Andere, um letztendlich neue Wege zu gehen, da bedarf es jedoch einer besonderen Initialzündung. Ein wichtiger Impuls hierzu kam von Philipp Wittmann, der Michael mit der Idee des biologischen Weinbaus infizierte. Wie sein Mentor Philipp Wittman, so sieht auch Michael Andres hier einen wichtigen Schlüssel zur Individualität eines Weines. „Back to the roots“, lautet deshalb das Motto der Brüder welches sie sprichwörtlich nehmen. Ihr Hauptaugenmerk und die meisten Stunden verbringen die beiden heute in ihren Weinbergen.








hier gehts weiter...



Michael & Thomas Andres, Deidesheim
... zum Anfang


Weingut Judith Beck - Burgenland


Unter dem Einfluss des kontinentalheißen pannonischen Klimas wachsen im Burgenland nicht nur die kraftvollsten Rotweine Österreichs, das Burgenland entwickelt sich zudem zu einer der spannendsten Weinregionen des Landes. Bis 1921 gehörte die Region zu Ungarn, während des kalten Krieges war sie damit  abgeschottet, heute erwacht das Burgenland regelrecht zu neuem Leben. Traditionelle Strukturen treffen auf junge, weltoffene Winzer, sie kollidieren hier nicht miteinander sondern verstehen es sich gegenseitig zu befruchten. Ein wunderbares Beispiel hierfür ist Judith Beck. Seit 2005 ist Judith für das Familien-Weingut in Gols verantwortlich. Nach ihrer önologischen Ausbildung auf Kloster Neuburg sammelte sie weitere praktische Erfahrung auf Château Cos d’Estournel in Bordeaux, bei Braida (Bricco del Uccelone) im Piemont und bei Viña Errazuriz in Chile. Ihr Vater überlies ihr damals gerne die Leitung des Familienweingutes und unterstützt sie bis heute noch mit Rat und Tat.

Mit Judith an der Spitze hat sich das Weingut in den letzten Jahren dynamisch entwickelt und einen festen Platz unter den besten Weingütern Österreichs gesichert. Eine natürliche Neugierde und die Bereitschaft stets weiter zu lernen, das sind die Charaktereigenschaften, die Judith Beck besonders auszeichnen. Seit 2007 werden die Weinberge biologisch dynamisch bewirtschaftet, nicht etwa weil es Mode ist, sondern aus fester Überzeugung heraus, dass man so authentische und vorallem charaktervolle Weine gewinnt. Ihr Partner Uli, ein studierter Chemiker, steht ihr inzwischen dabei zur Seite. Spontanes Vergären ist hier ebenso selbstverständlich wie auch das Verständnis dafür, dass es dazu einer penibel sauberen Kellerarbeit bedarf, schließlich will man klare und feine Weine gewinnen. Mit den führenden Sommeliers des Landes ist Judith Beck regelmäßig unterwegs, wie jüngst im Jura, bei Ganevat und Overnoy, um Neues zu erfahren, Erfahrungen auszutauschen und  den Horizont zu erweitern. All das kann man heute in ihren Weinen schmecken, denn diese sind, jeder für sich, absolut stimmig.



Weingut Judith Beck
... zum Anfang


Domaine Matthieu Delaporte - Sancerre


Mit der Domaine Matthieu Delaporte, gelegen in Chavignol (einem der besten Terroirs der gesamten Appellation), stellen wir Ihnen eine der besten Domainen der gesamten Region vor.

Sancerre, das ist einer der klangvollen Namen unter den Weißweinen Frankreichs. Wie so oft liegen aber gerade hier Licht und Schatten eng beieinander. Seinem klangvollen Namen haben wir es auch zu verdanken, dass die Zahl der qualitativ wirklich herausragenden Weine heute verschwindend gering ist, denn allzu leicht verkaufen sich auch die mittelmäßigen Sancerre vor allem in Übersee. Einen Sancerre zu finden, der seinem Namen alle Ehre macht, das ist deshalb gar nicht so einfach.

Sancerre liegt im Norden an der Loire und profitiert vom einem kühlen Klima, der Boden besteht vorwiegend aus Kreide, ebenso wie in der Champagne oder im Chablis. Seit dem Jahrgang 2010 zeichnet sich Matthieu Delaporte für die gleichnamige elterliche Domaine verantwortlich. Ein Spaziergang mit ihm durch seine Weinberge zeigt einem unmittelbar, worin er sich von den meisten seiner Kollegen unterscheidet. Der Boden in seinen Weinbergen ist locker, Kräuter und Blumen gedeihen in seinen Lagen, wo diese bei seinen Nachbarn mittels Herbiziden weggespritzt wurden. Ökologische Weinbergsarbeit nicht des Namens wegen, sondern weil sie letztendlich auch DER Schlüssel zur einer besseren Qualität, zu einem feineren und natürlicheren Geschmack der Weine ist, so erklärt Matthieu Delaporte seine Philosophie. Sein Ziel ist es auf natürliche Art und Weise gesunde Trauben zu gewinnen, die über eine perfekte Balance zwischen Fruchtreife und Säure verfügen, was sich final in einer perfekten Harmonie in den Weinen ausdrückt. Und genau die hat uns bei den Sancerre von Matthieu Delaporte so begeistert. Nur ganz selten haben wir Sancerre-Weine im Glas gehabt, bei denen die Aromatik der Rebsorte Sauvignon Blanc so fein und elegant (eben nicht laut), so seidig und klar ist, wie bei den Weinen von Matthieu Delaporte. Die Textur am Gaumen ist absolut edel, perfekt ist die Balance zwischen Frische und Frucht. Bei diesem Sancerre wird eindrücklich klar, warum gerade Sancerre als das weltweit beste Terroir für die Rebsorte Sauvignon Blanc gehandelt wird.



Domaine Matthieu Delaporte
... zum Anfang


Domaine Albert Boxler - Elsass


Stephan Reinhardt - The Wine Advocate: "His dry Rieslings and medium-dry Pinot Gris from the granitic grands crus Sommerberg and Brand—which are divided into different plots that are vinified and bottled separately—are world-class white wines and among the very best you can get from this terroir. ... All of his wines are highly recommended and I can't wait to taste the 2015s here. Stay tuned!" " Mit 96 Punkten für den Jahrgang 2014 und Jahrgang 2015 zählt der Riesling aus der Grand Cru Lage Sommerberg neben dem Riesling G-MAX von Klaus-Peter Keller zum hochstbewerteten seiner Art.

Es gibt also immer noch Weltklasseweine, die bei uns in Deutschland nahezu unbekannt sind, wie zum Beispiel die Rieslinge der Domaine Albert Boxler aus dem Elsass. Natürlich haben wir in Deutschland selber großartige Rieslinge, zudem ist das Image der Elsässer Weine bei uns in Deutschland aktuell nicht gerade blendend, das mag einiges erklären. Wer sich jedoch für trockene Rieslinge auf absolutem Weltklasseniveau interessiert, dem empfehlen wir sehr, den Blick über den Tellerrand in Richtung Elsass zur Domaine Albert Boxler.
 
In Frankreich, England, den USA und Asien sind die Weine von Jean Boxler, der die Domaine inzwischen seit 20 Jahren leitet, schon längst hoch angesehen und werden neben der Elite aus Bordeaux oder dem Burgund zu den Besten gezählt, was die französische Nation zu bieten hat. Die renommierte Weinzeitung La Revue du Vin de France machte eine große Vertikale, in der es von Boxler zehn Jahrgänge des Riesling Grand Cru „Sommerberg“ parallel zu zehn Jahrgän
gen „Y“, dem trockenen Weißwein vom Château d’Yquem zu verkosten gab. Dass hier die Rieslinge von Boxler dem „Y“ von Yquem geradezu die Schau stahlen, hat keinen verwundert. Denn in der Tat zeigen gerade die Verkostungen mit alten Jahrgängen dieses Rieslings, dass zum Beispiel im Elsass nur ein Clos Saint Hune von Trimbach ihm das Wasser reichen kann. Im Le Classement des Milleurs Vins de France, der Bibel des französischen Wein wird Boxler mit der höchsten Auszeichnung, mit drei Sternen bewertet. Die Domaine zählt zusammen mit so klangvollen Namen wie zum Beispiel Petrus, Ausone, Rousseau oder Romanée-Conti zur Creme de la Creme des Landes.



Domaine Albert Boxler
... zum Anfang


 
 
 

Sprachen
Deutsch English

Impressum   |   Nutzungsbedingungen  |   Liefer- und Versandkosten   |   Unsere AGB's   |   Datenschutz  |   Kontakt  |   Öffnungszeiten und Anfahrt

© VINISÜD 2005-2012  |   Letzte Änderung: 21.09.2017