CROIX, David

Frankreich, Burgund

David Croix bringt die Weine von Beaune zum leuchten

Lange haben Burgunder-Liebhaber den Weinen von Beaune wenig Beachtung geschenkt, das aber ändert sich, denn David Croix bringt diese Weine aktuell hell zum leuchten. Mit seiner 2017er Kollektion lässt David keinen Zweifel mehr daran, dass auch aus den Weinbergen von Beaune wahrhaft große Burgunder kommen. Darüber hinaus sind seine Weine in Punkto Preis und Qualität unschlagbar, sein 2017er Beaune Villages bietet eine Raffinesse und Klasse, wie man sie für 26,50 Euro weltweit kaum bei einem anderen Pinot Noir findet, sein 2017er Aloxe-Corton "Les Boutières" ist mit seiner sinnlichen Frucht und feinen erdigen Würze eine Wucht.

David Croix besinnt sich bei seinen Weinen ganz bewusst auf die Tugend der traditionellen Burgunder von früher bei denen stets die Finesse und Eleganz im Vordergrund stand. Eine dunkle Farbe oder üppige Fruchtkonzentration, wie sie von einige internationalen Weinjournalisten bevorzugt wird, findet in seinen Weine nicht.

Back to the roots, so lautet seine Philosophie. Beste Lagen, biologisch gepflegt und mit bis zu 100 Jahren alten  Reben. Die Trauben werden penibel von Hand selektiert und zum Teil mit ihren Rappen im offenen Holzbottich vergoren. Und genau hier liegt die Crux, denn David Croix verzichtet bei der Maischegärung auf jegliche Extraktion und das unterstoßen des Tresterhutes. Allein die Kraft und Raffinesse der alten Reben und der jeweiligen Lage prägen den Wein. Das Ergebnis ist schlicht herausragend, wie seine 2017er beweisen. Eher hell in der Farbe (man hat ja auf eine Extraktion der Maische verzichtet), verströmen diese Weine eine Sinnlichkeit und Komplexität, wie man sie so nur in Burgund und hier nur bei den besten Winzern findet.

Der weltweite Ruhm Burgunds beruht seit Jahrhunderten auf der einzigartigen Raffinesse und Eleganz seiner Weine, David Croix gereicht mit seinen 2017ern diesem zu Ehre. Ein Muss für jeden Burgunder-Liebhaber aber auch ein perfekter Einstieg in die wohl spannendste und aktuell dynamischste Weinbauregion der Welt.

Das unterstreichen die geradezu euphorischen Bewertungen von Allen Meadows und im Wine Advocate: "Régisseur David Croix commented about the 2017 vintage with a satisfied smile, "finally, we made some wine. It was honestly becoming depressing after the low yields we have endured in 2012, 2013 and 2014 and then 2016 was a complete disaster as we produced, on average, the equivalent of 7 hl/ha. This figure contrasts enormously with the roughly 45 hl/ha produced in 2017. What is perhaps even more remarkable is that we even dropped some fruit and still achieved that figure! I will note that the growing season was not without at least some excitement as we narrowly avoided another frost catastrophe. Otherwise though, things were calm and clement and while there was a spot of mildew at the beginning of summer, it didn't last as the conditions were largely pretty dry, in fact we had a bit of hydric stress in a few sectors. Thankfully there was just enough rain in August to provide the vines what they needed to finish the ripening cycle. I chose to begin picking on the 4th of September and the fruit really could not have been much cleaner. I used between zero and 40% whole clusters depending on the wine in question. As to the style of the 2017s, they remind me quite a bit of a more serious 2000, which is to say ripe but fresh. And also like the 2000s, I think that they will drink well early, later and in between." I quite agree with Croix' take on his wines as they do seem unusually accessible already." Burghound.com

Wir kennen und schätzen David Croix als Weinmacher bei Camille Giroud. Ende 2004 wurde ihm die Domaine Duchet mit insgesamt 5 Hektar Weinbergen in den besten 1er Cru Lagen von Beaune und im Grand Cru Corton zum Kauf angeboten. Weinberge sind in Burgund heute annähernd unerschwinglich, nur in den noch nicht so renommierten Lagen wie eben in Beaune oder im Corton kann man einen Kauf noch bewältigen. Dass insbesondere die Corton-Lagen im Gesamtkontext von Burgund sogar eher unterbewertet sind, erkennt man daran, dass jüngst auch die Domaine de la Romanée-Conti 2 Hektar im Corton Grand Cru gekauft hat. Aubert de Vilaine hätte sich zweifelsfrei auch eine andere, sprich renommiertere Grand Cru Lage leisten können. Aber gerade Corton mit seinem einzigartigen, vielschichtigen und ganz klar unterschätzen Terroir reizte Aubert de Villaine, so seine Aussage.

In einer Nach- und Nebelaktion kaufte David Croix zusammen mit stillen Teilhabern schließlich die Domaine Duchet, wohlwissen, dass sich eine solche Gelegenheit nicht ein zweites Mal bieten wird. Ein besonderer Schatz der Domaine liegt in den Weinbergen selbst, denn dort stehen ausschließlich alte, vor 60 und mehr Jahren noch von Hand veredelte Pinot Noir Reben. Diese erbringen zwar nur wenig Ertrag, dafür aber besonders kleine, hochkonzentrierte Beeren. Umgehend hat David Croix deshalb die Weinberge auf biologische Bewirtschaftung umgestellte, wohlwissende, dass er nur so seinen alten Reben das ganze Potenzial abgewinnen kann. Mein schmeckt förmlich, dass seine Weinberge in einem perfekten, natürlichen Gleichgewicht sind, so dicht, zupackende und zugleich ausbalanciert präsentieren sich seine Weine. Die Erträge sind wegen der alten, handveredelten Reben von Hause aus sehr niedrig. Wir kennen nur ganz wenige Weine aus Beaune und Corton, die auf der einen Seite so tief und komplex in ihrer Frucht sind, gleichzeitig dabei aber über eine derart atemberaubende Finesse und vor allem edle Tannine verfügen. Davids Streben zu beweisen, dass weder die 1er Cru Lagen von Beaune und schon gar nicht die Grand Cru Weinberge des Corton zweitklassige Burgunderlagen sind, ist in seinen 2017ern komplett aufgegangen.

Zu wenig hat man sich seiner Meinung nach in den letzten Jahrzehnten um diese beiden Appellationen gekümmert. Da Meisten Winzer neben ihren Beaune- und Corton-Weinbergen berühmtere Weinberge zum Beispiel in Vosne-Romanée besitzen, haben sie eben diesen stets mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Lediglich Bouchard (mit dem Beaune 1er Cru „Les Vignes de l’Enfant Jesus“) und Drouhin (mit dem Beaune „Clos des Mouches“) beweisen seit Jahrzehnten, zu welcher Klasse zum Beispiel die Beaune-Lagen fähig sind.

 

Die Weine dieses Winzers
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Beaune Villages
Beaune Villages
CROIX, David
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (41,59 € * / 1 Liter)
31,19 € *
Aloxe-Corton "Les Boutières"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (45,49 € * / 1 Liter)
34,12 € *
Nicht verfügbar
Beaune 1er Cru „Les Cent Vignes“
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (54,59 € * / 1 Liter)
40,94 € *
Savigny-les-Beaune 1er Cru „Les Peuillets“
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (58,49 € * / 1 Liter)
43,87 € *
Beaune 1er Cru "Tuvilains"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (64,33 € * / 1 Liter)
48,25 € *
Beaune 1er Cru „Bressandes"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (67,59 € * / 1 Liter)
50,69 € *
Beaune 1er Cru „Bressandes“
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (70,19 € * / 1 Liter)
52,64 € *
Beaune 1er Cru "Grèves"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (84,48 € * / 1 Liter)
63,36 € *
15% Rabatt
Probierpaket-Burgund:"David Croix"
Inhalt 2.25 Liter (41,16 € * / 1 Liter)
92,61 € * 109,18 € *
Corton Grand Cru "Grèves"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (127,37 € * / 1 Liter)
95,53 € *
Corton Grand Cru "La Vigne au Saint"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (127,37 € * / 1 Liter)
95,53 € *
Corton Grand Cru "La Vigne au Saint"
Jahrgang 2015
Inhalt 0.75 Liter (127,37 € * / 1 Liter)
95,53 € *
1 von 2
Zuletzt angesehen