BACHELET, Benoît & Jean-Baptist

France, Burgundy

William Kelley l The Wine Advocate: “The more I drink the Bachelet bothers' wines, the more I admire them. … But what of the 2018 vintage? The wines have turned out beautifully: they're ampler and more open-knit than the stunning 2017s, in keeping with the style of the vintage, but long élevage has worked its magic and the wines have picked up plenty of depth and texture during their two winters in barrel. While my emphasis at this address is on tasting finished wines from bottle, as they can be hard to read only 12 months after the harvest, I also took the opportunity to look at several 2019s, and this appears to be an even more exciting vintage in the making.”

Dass sich die Weißweine aus Saint-Aubin nicht mehr hinter denen von Puligny-Montrachet, Chassagne-Montrachet und Meursault verstecken müssen, verdankt die Appellation letztendlich einer Hand von Winzern. Es sind Winzer wie Olivier Lamy, die Familie Colin und die Brüder Benoît und Jean-Baptiste Bachelet, die dem Saint-Aubin ein neues Gesicht gegeben hat. Ihre Weine spielen heute mit in der ersten Liga neben den oben genannten drei großen Namen.

Die Appellation Saint-Aubin liegt einem Seitental, gelegen zwischen Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet. Bedingt durch diese besondere Lage verteilen sich die die Weinberge primär auf drei verschiedene Bereiche. So gibt es südexponierte Lagen wie „En Remilly“ und „Les Murges des Dents de Chien“, die an die Weinberge von Puligny-Montrachet anschließen, nach Osten gerichtete wie „Le Charmois“ die an die Weinberge von Chassagne-Montrachet angrenzen und zu guter Letzt Parzellen, die nach Süden ausgerichtet oberhalb des Ortes tief hinten im Tal liegen. Aus allen diesen drei Bereiche kommen großartige, aber durchaus vom Charakter her doch sehr unterschiedliche Weine.

Die Wurzeln der Domaine Jean-Claude Bachelet lassen sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen, überliefert ist, dass Pierre Bachelet bereits 1648 Wein in Chassagne-Montrachet angebaut hat. Heute wird die Domaine von den Brüdern Benoît und Jean-Baptist Bachelet geleitet, die Weinberge erstrecken sich über 10 Hektar in den besten Lagen von Saint-Aubin, Chassagne-Montrachet und Puligny-Montrachet.

Seit dem Jahrgang 2004 importieren wir bereits die Weine, damals hatten die Brüdern Benoît und Jean-Baptist die Domaine frisch von ihrem Vater Jean-Claude Bachelet übernommen. Inzwischen hat sich hier viel getan: Ein neuer Keller wurde 2010 gebaut, um Platz für die optimale Vinifizierung der Weine zu haben und um ihnen auch die nötige Zeit beim Ausbau zu geben. Die Bachelets gönnen ihren Weißweinen 18 Monate Reife auf der Feinhefe im Fass, langlebige und charakterstarke sollen es sein, klassische weiße Burgunder im besten Sinne.

Benoît und Jean-Baptist Bachelet haben aber vor allem auch ihre Weinbergsarbeit optimiert. Früh haben Sie begonnen einzelne Parzellen auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Sie haben diese zu Beginn ganz bewusst separat von den übrigen Parzellen finifiziert, um zu erfahren, wie sich die biologische Bewirtschaftung im finalen Wein bemerkbar macht. Schnell haben Sie gelernt, dass es in der Tat einen unverkennbaren, geschmacklichen Unterschied gibt. Währen jene Weine aus den konventionell bestellten Parzellen unmittelbar in ihrer Frucht und ihrem Körper präsent sind, zeigen sich die Weine aus den biologisch bewirtschafteten Weinbergen erst mal zurückhaltender. Die Säure ist hier ein wenig höher, sie wirkt aber reifer und ist besser im Wein eingebunden als beim konventionellen Wein. In den ersten Jahren ist auch die Aromatik bei den Weinen aus den biologisch bewirtschafteten Parzellen immer etwas verhaltener, an der jedoch deutlich feineren und engmaschigeren Textur erkannt man schnell, dass diese Weine in Punkto Finesse und Langlebigkeit klar die Nase vorne haben. Das Experiment ist inzwischen abgeschlossen, alle Weinberge werden inzwischen biologisch oder biodynamisch bewirtschaftet.

Das Potenzial der Weinberge von Benoît und Jean-Baptiste Bachelet, die sich über die besten Lagen von Saint-Aubin, Puligny-Montrachet und Chassagne-Montrachet erstrecken, ist groß und ist dank der hervorragenden Weinbergsarbeit der letzten Jahre enorm gestiegen. Um die Besonderheiten jeder einzelnen Lage perfekt zum Ausdruck zu bringen haben Benoît und Jean-Baptist den Anteil neuer Barriques in den letzten Jahren deutlich gesenkt, einige Weine reifen jetzt auch in größeren Demi-Muid Fässern. Es ist ihre wunderbare Klarheit, eine prononcierte Mineralität, gepaart mit einer großen inneren Dichte und viel Extrakt, was diese Weine so besonders macht. Sie entfalten am Gaumen eine atemberaubende Energie bleiben dabei gleichzeitig elegant und fein ausbalanciert. 

Qualitativ zählen die Weißweine von Benoît und Jean-Baptist Bachelet heute zum allerbesten, was Burgund zu bieten hat, das untereichen die wichtigsten Weinpublikationen weltweit. Ihre Weine zieren die Weinkarten von fast allen drei Sterne Restaurants in Frankreich. Neue Kunden nimmt die Domaine schon lange nicht mehr auf, wir freuen uns deshalb als langjähriger Stammkunde eine alljährliche Allokation zu erhalten.

Die Weine dieses Winzers
Close filters
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
from to
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
No results were found for the filter!
Hint!
Saint-Aubin 1er Cru
Saint-Aubin 1er Cru
BACHELET, Benoît & Jean-Baptist
Jahrgang 2018
Content 0.75 Liter (€53.07 * / 1 Liter)
€39.80 *
Nicht verfügbar
Chassagne-Montrachet rouge 1er Cru „La Boudriotte“
Jahrgang 2018
Content 0.75 Liter (€82.67 * / 1 Liter)
€62.00 *
Nicht verfügbar
Saint-Aubin 1er Cru rouge „Derrière la Tour“
Jahrgang 2018
Content 0.75 Liter (€50.67 * / 1 Liter)
€38.00 *
Chassagne-Montrachet rouge „Le Concis des Champs"
Jahrgang 2018
Content 0.75 Liter (€50.67 * / 1 Liter)
€38.00 *
Chassagne-Montrachet rouge „Vieilles Vignes"
Chassagne-Montrachet rouge „Vieilles Vignes"
BACHELET, Benoît & Jean-Baptist
Jahrgang 2017
Content 0.75 Liter (€50.67 * / 1 Liter)
€38.00 *