PARCELLAIRE | blanc #1

Jahrgang 2019
Beschreibung

→  bitte lesen Sie unsere Info zum Thema Naturwein, Vin naturel, Vin vivant, Naturel wine

PARCELLAIRE: Für diese Weine hat Johannes Zillinger seine kühlsten Lagen mit den ältesten Reben in Wald Nähe, Nord- und Nordost Lagen oder windige Hügelspitzen ausgewählt. Alle diese Weinberge sind zudem geprägt von ihrem Kalkstein. Die Weine sind jeweils eine Cuvée aus zwei verschiedenen Rebsorten, der Ausbau erfolgt im großen Holzfass und in der Amphore. Es sind Weine, die geprägt sind von einem kühlen Mikroklima und einem prononciert mineralischen Boden.

Der 2019 Parcellaire blanc #1 ist eine Cuvée aus Welschriesling und Chardonnay. Zart goldene Farbe mit leicht grünen Reflexen. In der Nase findet man Anklänge an eine kühlen weißen Burgunder, zarte Holzaromen, ein wenig frische Hefe, reife Birnen, Marillen eingebettet in eine animierende Frische. Am Gaumen kühl und saftig zugleich, mit Noten von Minze, Kräutern, frischer Ananas und Zitronenzesten. Ganz schlank gehalten, feingliedrig, mineralisch und  lang im Abgang.

Der Wein benötigt Luft um sich zu entwickeln. Am besten dekantieren und in einem Burgunder-Glas genießen.

PARCELLAIRE | blanc #1
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
€16.80 *
0.75 Liter (€22.40 * / 1 Liter)

Prices incl. VAT plus shipping costs

  • Art : Weißwein
  • Rebsorte : Chardonnay, Welschriesling
  • Weintyp : trocken
  • Alkoholgehalt: 11,5%
  • Anbau : BIO zertifiziert AT-BIO-401, Demeter
  • Verschlussart : Drehverschluss
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite

Ready to ship today,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Steckbrief
  • Land / Region: Austria, Südliches Weinviertel
  • Wissenswertes: natürlich & charaktervoll
  • Trinkempfehlung: jetzt - 2027
  • Dekantieren: Ja
  • Vin Naturel: Ja
  • Boden: Löss,Urgestein
  • Anbau: BIO zertifiziert AT-BIO-401,Demeter
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Amphore,Demi-Muid Fass
  • Betriebsgröße: 17 Hektar
  • Artikelnummer: 420003
Winzer
ZILLINGER, Johannes
Seit 2012 wird das Weingut von Sohn Johannes geleitet: „Wir arbeiten biologisch, nicht weil es grad modern ist, sondern weil wir es seit 30 Jahren leben. Weil wir das, was wir machen, als Handwerk betrachten, unsere Weingärten als Biotop sehen und unsere Umwelt schützen, anstatt sie zu vergiften. Auf gesunden Böden wachsen nicht nur vitalere Reben, sondern auch spannendere Weine; vor allem, wenn im Keller der Entwicklung der Weine freien Lauf gelassen wird.“ So umschreibt Johannes seine Philosophie, so schmecken auch seine Weine. Wir haben selten so animierend klare und zugleich vielschichtige Weine in Österreich verkostet.