Ventoux "La Martinelle"

Jahrgang 2018
Beschreibung

2018 war kein einfaches Jahr für die Winzer in Südfrankreich. Nach einem verregneten Frühling folgte ein sehr heißer Sommer. Die Weine dieses Jahrgangs tragen diese Wärme in sich, nach den eher kühlen 2017ern fallen sie deutlich barocker aus. Verschwenderisch offenbart der Côtes du Ventoux sein Fruchtbukett. Schwarze Herzkirschen, vollreif und üppig unterlegt mit dem Duft frischer Oliventapenade kleiden  den Gaumen aus. Aromen von provenzalischen Kräutern unterstreichen die Klasse diesen Weine.Ausschließlich von Hand verlesenes Lesegut verarbeitet Corinna Kruse möglichst schonend, wobei sie bewusst auf einen Ausbau im Barrique verzichtet, was die Fruchtaromatik des Weines unterstreicht. Abgefüllt wird völlig unfiltriert, wodurch der Wein vielleicht nicht ganz hell ist, dafür aber sein ganzes Aromenspektrum behält.

Ventoux "La Martinelle"
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
€10.90 *
0.75 Liter (€14.53 * / 1 Liter)

Prices incl. VAT plus shipping costs

  • Art : Rotwein
  • Rebsorte : Counoise, Grenache, Mourvèdre, Syrah
  • Weintyp : trocken
  • Alkoholgehalt: 13,5%
  • Anbau : BIO zertifiziert FR-BIO-01, ECOCERT
  • Verschlussart : Naturkork
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite

Ready to ship today,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Steckbrief
  • Land / Region: France, Rhône
  • Wissenswertes: Charaktervoll
  • Trinkempfehlung: jetzt-2024
  • Boden: Gips,Kalkstein,Lehm
  • Anbau: BIO zertifiziert FR-BIO-01,ECOCERT
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Betontank
  • Betriebsgröße: 12 Hektar
  • Artikelnummer: 161102
Winzer
MARTINELLE
"Martinelle-Weine sollten den Jahrgang und das Land widerspiegeln, mit Aromen, die die Kraft und den Reichtum der lokalen Rebsorten in Harmonie mit einer südlichen Definition von Frische und Eleganz zeigen, zu der sie von Natur aus fähig sind.Es gibt nicht den einen richtigen Weg, Wein zu machen. Für mich war es schon immer eine Frage des Gleichgewichts - ein fließendes Ziel, das regelmäßige, sorgfältige Beobachtung sowohl auf dem Feld als auch im Keller erfordert. Die Natur kommuniziert, und es ist unsere Verantwortung, zuzuhören." sagt Corinna Faravel