Grauburgunder

Jahrgang 2020
Beschreibung

Grauburgunder erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit, ist aber in den letzten Jahren geschmacklich häufig zu einem vordergründigen Modewein avanciert. Gute Grauburgunder, die neben ihrer typischen Primär-Frucht auch Struktur und Niveau besitzen sind inzwischen selten. Michael und Thomas Andres beweisen mit ihrem 2019er Grauburgunder, dass es auch für 7,90 € anders geht. Ihr Grauburgunder präsentiert sich   stilistisch ganz auf der eleganten Seite. In der Nase ganz klar und herrlich feinduftig, nicht laut sondern ganz verspielt und ungemein differenziert. Zarte Kräuternoten vermischen sich hier mit einer kühlen Frucht und einer feinen Grauburgunder-Würze. Auch am Gaumen glockenklar und feingewoben in seiner Textur mit Noten von Birne, Limette und frischen Kräutern. Absolut stimmig in seinem Spiel zwischen Frucht und Säure. Im Kern mit einer herrlich sinnlichen und zugleich kühlen Steinobst-Frucht, einem ganz zarten Schmelz und einer herrlich animierenden Frische im Abgang.

Grauburgunder
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
€7.90 *
0.75 Liter (€10.53 * / 1 Liter)

Prices incl. VAT plus shipping costs

  • Art : Weißwein
  • Rebsorte : Grauburgunder
  • Weintyp : trocken
  • Alkoholgehalt: 12%
  • Anbau : BIO zertifiziert DE-ÖKO-039
  • Verschlussart : Drehverschluss
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite

Ready to ship today,
Delivery time appr. 1-3 workdays

Steckbrief
  • Land / Region: Germany, Palatinate
  • Wissenswertes: Saftig, fruchtig & frisch
  • Trinkempfehlung: jetzt - 2023
  • Boden: Kalkmergel
  • Anbau: BIO zertifiziert DE-ÖKO-039
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Stahltank
  • Betriebsgröße: 20 Hektar
  • Artikelnummer: 540153
Winzer
ANDRES, Michael & Thomas
Michael und Thomas Andres aus Deidesheim sind zwei junge Winzer, deren Weine absolut begeistern:"Wir lieben die Mineralität und die dadurch gegebene Unterschiedlichkeit in unseren Weinen. Sie werden durch den Bodentyp und das Klima in unseren Parzellen entlang der Mittelhaardt geprägt. Von kargem Bundstandstein und üppigem Kalkmergel ist eine ungeheure Bandbreite vertreten. Jahr für Jahr gilt es diese Unterschiede herauszuarbeiten", so die beiden.