Riesling "Königsbacher Oelberg"

Jahrgang 2019
Beschreibung

Die Lage Königsbacher Oelberg liegt hoch am Haardtrand des Klausentals des Pfälzerwaldes. Sie wird einerseits von den morgendlichen Sonnenstrahlen verwöhnt, zum Abend hin und an heißen Tagen haben die Reben aber hier auch genügend Schatten. Nachts strömt frische Luft das Tal hinunter und sorgt so für ein eher kühles Mikroklima. Der Weinberg von Michael und Thomas Andres liegt weit oben, direkt am Wald und ist dadurch bestens geschützt.  Das wiederum ermöglicht den beiden Brüdern eine sehr späte Lese in dieser Lage. All diese Begebenheiten sorgen hier dafür, dass die Weine besonders, kühl und zugleich dicht ausfallen. In der Nase so klar wie ein Gebirgsbach. Die Frucht ist edel und ganz präzise, sie ist unterlegt mit einer ganz feinen salzigen Mineralik und animierenden Frische. Auch am Gaumen herrlich schlank und glockenklar. Die Frucht ist hier ganz dicht mit Noten von Aprikose und Grapefruit zugleich aber auch herrlich kühl. Ein glockenklarer, nobler Riesling.

Riesling "Königsbacher Oelberg"
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
21,00 € *
0.75 Liter (28,00 € * / 1 Liter)

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Art : Weißwein
  • Rebsorte : Riesling
  • Weintyp : trocken
  • Alkoholgehalt: 12,5%
  • Anbau : BIO zertifiziert DE-ÖKO-039
  • Verschlussart : Naturkork
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-5 Werktage

Steckbrief
  • Land / Region: Deutschland, Pfalz
  • Wissenswertes: Kühlfruchtig & nobel
  • Trinkempfehlung: jetzt - 2030
  • Boden: Buntsandstein,Kalkmergel
  • Anbau: BIO zertifiziert DE-ÖKO-039
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Großes Holzfass
  • Betriebsgröße: 20 Hektar
  • Artikelnummer: 540-614-20
Winzer
ANDRES, Michael & Thomas
Michael und Thomas Andres aus Deidesheim sind zwei junge Winzer, deren Weine absolut begeistern:"Wir lieben die Mineralität und die dadurch gegebene Unterschiedlichkeit in unseren Weinen. Sie werden durch den Bodentyp und das Klima in unseren Parzellen entlang der Mittelhaardt geprägt. Von kargem Bundstandstein und üppigem Kalkmergel ist eine ungeheure Bandbreite vertreten. Jahr für Jahr gilt es diese Unterschiede herauszuarbeiten", so die beiden.