Gevrey-Chambertin 1er Cru "Lavaut Saint Jacques"

Jahrgang 2017
Beschreibung

Auch in 2017 fällt der „Lavaut Saint Jacques“ wieder ungemein edel und aristokratisch aus. Im gleichnamigen Lavaut-Tal gelegen ist die Lage südlich ausgerichtet, profitiert jedoch von den kühlen Winden, welche von oben ins Tal herunterwehen. Präzi-se und edel ist die Nase, Kräutertee, frische schwarze Johannis-beeren, ganz feinduftig. Am Gaumen sehr dicht ohne ausla-dend zu wirken, mit einer sinnlichen Gevrey-Chambertin-Frucht, viel Mineralik und edlen, herben Aromen, sehr engma-schig, mineralisch und lang im Finish. Ein großer „Lavaut Saint Jacques“, der Zeit braucht, um sich voll zu entwickeln.

Gevrey-Chambertin 1er Cru "Lavaut Saint Jacques"
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
107,23 € *
0.75 Liter (142,97 € * / 1 Liter)

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Art : Rotwein
  • Rebsorte : Pinot Noir
  • Weintyp : trocken
  • Alkoholgehalt: 13%
  • Anbau : naturnah
  • Verschlussart : Naturkork
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
Steckbrief
  • Land / Region: Frankreich, Burgund
  • Trinkempfehlung: 2025 - 2045
  • Boden: Kalk,Lehm
  • Anbau: naturnah
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Gebrauchtes Barrique
  • Artikelnummer: 137068
Winzer
CAMILLE GIROUD
Qualität auf allerhöchstem Niveau, angefangen beim einfachen Bourgogne bis hin zu den raren Grand Crus, handwerklich hergestellt im besten Sinne burgundischer Tradition. Dafür steht der Name Camille Giroud! Nicht umsonst wird das Haus im Le Guide des Meilleurs Vins de France 2016 zu den besten Produzenten Burgunds gezählt: „2001 wurde Camille Giroud von der Familie Colgin übernommen, heute zählt dieses schöne Handelshaus zwölf Eigentümer und hat sich in den letzten Jahren als eine der ersten Adressen in Beaune etabliert. Wir beobachten bereits seit ein paar Jahren eine wichtige stilistische Entwicklung. Diese Entwicklung begann mit der Ankunft des Önolgen David Croix in 2002 der Camille Giroud zu einem Micro Negociant machte, mit gerade einmal 60.000 Flaschen, verteilt auf 30 verschiedene Appellationen, im Stil traditionell ausgerichtet, mit einem Ausbau bei dem nur 15-20% neue Fässer benutzt werden, präzise und ausdrucksstark.“
Zuletzt angesehen