Languedoc-Roussillon

Das Languedoc, jener lang gezogene Landschaftsstreifen der von Nîmes im Norden bis nach Carcassonne im Süden reicht, bietet schon wegen seiner Größe eine ungeheure Vielzahl unterschiedlicher Weincharaktere. Einflüsse aus Spanien sind hier ebenso zu finden wie italienische Rebsorten. Als multikulturell könnte man durchaus die kleine Schar der Winzer bezeichnen, die hier unaufhaltsam daran arbeitet, das Image ihrer geschundenen Region wieder aufzupolieren. Vor zwei Jahren hatten wir noch ein wenig die Befürchtung, dass durch das rege ausländische Investment - neben zahlreichen Handelshäusern aus Bordeaux haben sich inzwischen auch einige internationale Konzerne vor allem aus den USA und Australien hier eingekauft - die Region vielleicht ihren eigenständigen Charakter verlieren könnte. Heute sehen wir  doch ganz klar in Form von charaktervollen, sich deutlich vom internationalen Stil abgrenzenden Weinen, dass die Elite der Languedoc-Winzer autark ist und ihr eigenes Profil pflegt.  Eigenständigkeit im Geschmack, darin liegt die Zukunft der Region und deshalb sollte auch jeder, der sich mit dem Thema Languedoc beschäftigen möchte, offen sein für neue Geschmacksbilder. Denn gerade in den vergangenen Jahren hat sich viel getan. Imponierten in den ersten Jahren die Weine vor allem mit Kraft, süßer Frucht und erkennbarem Barriqueausbau, so beginnt heute im Languedoc ein neues Zeitalter, das man mit „Terroir und Finesse“ umschreiben könnte. Geschmacksbomben mit barocker Konzentration mögen interessant zu verkosten sein, zum Trinken und vor allem zum Genießen sind sie aber nur wenig geeignet. Die Weine dagegen, die sich balanciert und finessenreich präsentieren, die ihre Herkunft, ihr Terroir erkennen lassen, machen da auf lange Sicht viel mehr Spaß. Hiervon trinkt man gerne auch ein zweites Glas. Überextrahierte Weine neigen dazu, ihre Herkunft, das Terroir, geschmacklich zu überdecken.

Seit Mitte der 90er Jahre sind wir mehrmals pro Jahr vor Ort und haben die Anfänge der Pioniere wie Aimé Commeyras und Marie Sorea hautnah miterlebt. Wir haben viel gelernt und vor allem enge Kontakte zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Szene vor Ort knüpfen können. Diese Pionierarbeit zählt sich heute darin aus, dass wir Ihnen eines der spannendsten Languedoc-Sortimente überhaupt bieten. Inzwischen meldet sich bereits wieder eine neue, die dritte Generation von Winzern zu Wort. Mas de Daumas Gassac, Aiguelière oder Marie Sorea waren die Pioniere, denen Persönlichkeiten wie Pierre Clavel oder Guy Moulinier folgten. Inzwischen beweisen Jungwinzer wie Frederic Pourtalié oder Fabien Reboul, das immer noch reichlich Potenzial für weitere Qualitätssteigerungen vorhanden ist. Dass diese noch nicht den Bekanntheitsgrad haben wie die alten Hasen, liegt schlicht an der Tatsache, dass es bis dato kaum Journalisten gibt, die sich die Mühe machen, vor Ort selber sensibel zu recherchieren. Es ist eben immer noch einfacher, auf Altbewährtes zurückzugreifen.

Lassen Sie sich also von unserem Insiderwissen inspirieren. Wir entführen Sie in die spannendsten Keller der Region. Die Qualität unserer geleisteten Arbeit wurde jüngst  in der großen Languedoc-Verkostung der Zeitschrift MONDO honoriert. Insgesamt 350 Weine verkostete der bekannte Weinjournalist Gerhard Eichelmann, darunter auch einige, die wir in Deutschland vertreten. Dass diese allesamt auf dem Siegertreppchen landeten und mit 90 und mehr Punkten die Crème de la Crème der Verkostung bildeten, hat uns große Freude bereitet und uns in unserer Arbeit bestärkt.

Es würde uns freuen, wenn dieses Ergebnis für Sie Anreiz wäre, sich auf dieses neue Terrain zu begeben, das voller spannender Erfahrungen und Erlebnisse ist.

Das Languedoc, jener lang gezogene Landschaftsstreifen der von Nîmes im Norden bis nach Carcassonne im Süden reicht, bietet schon wegen seiner Größe eine ungeheure Vielzahl unterschiedlicher... mehr erfahren »
Fenster schließen
Languedoc-Roussillon

Das Languedoc, jener lang gezogene Landschaftsstreifen der von Nîmes im Norden bis nach Carcassonne im Süden reicht, bietet schon wegen seiner Größe eine ungeheure Vielzahl unterschiedlicher Weincharaktere. Einflüsse aus Spanien sind hier ebenso zu finden wie italienische Rebsorten. Als multikulturell könnte man durchaus die kleine Schar der Winzer bezeichnen, die hier unaufhaltsam daran arbeitet, das Image ihrer geschundenen Region wieder aufzupolieren. Vor zwei Jahren hatten wir noch ein wenig die Befürchtung, dass durch das rege ausländische Investment - neben zahlreichen Handelshäusern aus Bordeaux haben sich inzwischen auch einige internationale Konzerne vor allem aus den USA und Australien hier eingekauft - die Region vielleicht ihren eigenständigen Charakter verlieren könnte. Heute sehen wir  doch ganz klar in Form von charaktervollen, sich deutlich vom internationalen Stil abgrenzenden Weinen, dass die Elite der Languedoc-Winzer autark ist und ihr eigenes Profil pflegt.  Eigenständigkeit im Geschmack, darin liegt die Zukunft der Region und deshalb sollte auch jeder, der sich mit dem Thema Languedoc beschäftigen möchte, offen sein für neue Geschmacksbilder. Denn gerade in den vergangenen Jahren hat sich viel getan. Imponierten in den ersten Jahren die Weine vor allem mit Kraft, süßer Frucht und erkennbarem Barriqueausbau, so beginnt heute im Languedoc ein neues Zeitalter, das man mit „Terroir und Finesse“ umschreiben könnte. Geschmacksbomben mit barocker Konzentration mögen interessant zu verkosten sein, zum Trinken und vor allem zum Genießen sind sie aber nur wenig geeignet. Die Weine dagegen, die sich balanciert und finessenreich präsentieren, die ihre Herkunft, ihr Terroir erkennen lassen, machen da auf lange Sicht viel mehr Spaß. Hiervon trinkt man gerne auch ein zweites Glas. Überextrahierte Weine neigen dazu, ihre Herkunft, das Terroir, geschmacklich zu überdecken.

Seit Mitte der 90er Jahre sind wir mehrmals pro Jahr vor Ort und haben die Anfänge der Pioniere wie Aimé Commeyras und Marie Sorea hautnah miterlebt. Wir haben viel gelernt und vor allem enge Kontakte zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Szene vor Ort knüpfen können. Diese Pionierarbeit zählt sich heute darin aus, dass wir Ihnen eines der spannendsten Languedoc-Sortimente überhaupt bieten. Inzwischen meldet sich bereits wieder eine neue, die dritte Generation von Winzern zu Wort. Mas de Daumas Gassac, Aiguelière oder Marie Sorea waren die Pioniere, denen Persönlichkeiten wie Pierre Clavel oder Guy Moulinier folgten. Inzwischen beweisen Jungwinzer wie Frederic Pourtalié oder Fabien Reboul, das immer noch reichlich Potenzial für weitere Qualitätssteigerungen vorhanden ist. Dass diese noch nicht den Bekanntheitsgrad haben wie die alten Hasen, liegt schlicht an der Tatsache, dass es bis dato kaum Journalisten gibt, die sich die Mühe machen, vor Ort selber sensibel zu recherchieren. Es ist eben immer noch einfacher, auf Altbewährtes zurückzugreifen.

Lassen Sie sich also von unserem Insiderwissen inspirieren. Wir entführen Sie in die spannendsten Keller der Region. Die Qualität unserer geleisteten Arbeit wurde jüngst  in der großen Languedoc-Verkostung der Zeitschrift MONDO honoriert. Insgesamt 350 Weine verkostete der bekannte Weinjournalist Gerhard Eichelmann, darunter auch einige, die wir in Deutschland vertreten. Dass diese allesamt auf dem Siegertreppchen landeten und mit 90 und mehr Punkten die Crème de la Crème der Verkostung bildeten, hat uns große Freude bereitet und uns in unserer Arbeit bestärkt.

Es würde uns freuen, wenn dieses Ergebnis für Sie Anreiz wäre, sich auf dieses neue Terrain zu begeben, das voller spannender Erfahrungen und Erlebnisse ist.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 5
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
"Les Garrigues" VDP
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (7,20 € * / 1 Liter)
5,40 € *
Sauvignon
Sauvignon
LES YEUSES
Solider Alltagswein
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Vermentino
Vermentino
LES YEUSES
Solider Alltagswein
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Rosè "La Gazelle"
Solider Alltagswein
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Merlot
Merlot
LES YEUSES
solider Alltagswein
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
Muscat Petit Grain
Solider Alltagswein
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (9,20 € * / 1 Liter)
6,90 € *
Côtes Catalanes IGP
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (11,33 € * / 1 Liter)
8,50 € *
"Renverse-Moi !" Vin de France
Fruchtbetont
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *
Minervois "Les Barons"
Jahrgang 2014
Inhalt 0.75 Liter (14,40 € * / 1 Liter)
10,80 € *
Côtes du Roussillon
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (14,40 € * / 1 Liter)
10,80 € *
Languedoc Blanc "Pourquoi Pas"
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *
Coteaux du Salagou IGP "Clin d`Oeil"
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *
1 von 5

Weitere Infos zur Region Languedoc-Roussillon

Es wirkt fast wie ein Wirtschaftswunder, wie sich das Languedoc in wenigen Jahren vom Lieferanten der Massenweine zur innovativsten Weinbauregion Frankreichs gewandelt hat. Kein Weinjournalist der Welt kommt darum herum, über die neue Generation von Winzern in dieser Region zu berichten. Bei aller Euphorie sollte man aber nicht übersehen, dass 95% aller Weine der Region nach wie vor billige Konsumware sind, ohne eigenständigen Charakter, produziert unter dem Kriterium „möglichst billig“. Die Weine und Weingüter, denen wir hier in unserem Katalog einen wichtigen Umfang einräumen, sind also auch heute noch die Ausnahme; sie zählen zur Elite, den verbleibenden 5%. Dafür sind es Weine, die inzwischen viele Liebhaber gefunden haben und einen wichtigen Anteil unseres Umsatzes ausmachen. Viele unserer Kunden sind zu VINISÜD gelangt, weil sie diese neuen Weine kennen lernen wollten und inzwischen schätzen. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle gerade auch an all jene Weinliebhaber wenden, denen diese Region noch wenig sagt und sie ermutigen, hier einmal hereinzuschmecken.

Zuletzt angesehen