Weissburgunder Ried Hohes Eck „Reflexion“

Jahrgang 2017
Beschreibung

Das Hohe Eck ist, wie der Name schon sagt, die höchste Erhebung in Velm Götzendorf, wo den ganzen Tag der Wind durchpfeift und es durch die unmittelbare Nähe des Waldes am Abend rasch abkühlt. Dies liefert hochreife Trauben mit moderatem Zuckergehalt. Johannes Zillinger gönnt den Trauben eine lange Maischestandzeit und vergärt 15% der Trauben in Amphoren. Gepresst wird der Most ganz schonen über 8 Stunden, der Ausbau erfolgt auf der Feinhefe im gebrauchten Holzfass. Der Weissburgunder „Reflexion“ ist ein faszinierend eigenständiger Wein aus dieser immer noch verkannten Rebsorte. Ungemein saftig und gelb-fruchtig, aber ohne die vordergründig dropsigen Aromen, die man so oft bei dieser Rebsorte findet. Am Gaumenherrlich würzig, mit feinen nussigen Noten, engmaschig und vielschichtig. Komplex und differenziert - Genau so mögen wir den Weissburgunder!

Weissburgunder Ried Hohes Eck „Reflexion“
Abbildung und Jahrgang beispielhaft
13,50 € *
0.75 Liter (18,00 € * / 1 Liter)

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • Art : Weißwein
  • Rebsorte : Weissburgunder
  • Alkoholgehalt: 12,5%
  • Anbau : Zertifiziert Bio
  • Verschlussart : Drehverschluss
  • Gesetzliche Angaben: enthält Sulfite

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-5 Werktage

Steckbrief
  • Land / Region: Österreich, Südliches Weinviertel
  • Trinkempfehlung: jetzt - 2024
  • Dekantieren: Ja
  • Boden: Löss,Urgestein
  • Anbau: Zertifiziert Bio
  • Gärung: Spontan mit Naturhefen
  • Ausbau: Traditionell großes Holzfass
  • Artikelnummer: 420007
Winzer
ZILLINGER, Johannes
Seit 2012 wird das Weingut von Sohn Johannes geleitet: „Wir arbeiten biologisch, nicht weil es grad modern ist, sondern weil wir es seit 30 Jahren leben. Weil wir das, was wir machen, als Handwerk betrachten, unsere Weingärten als Biotop sehen und unsere Umwelt schützen, anstatt sie zu vergiften. Auf gesunden Böden wachsen nicht nur vitalere Reben, sondern auch spannendere Weine; vor allem, wenn im Keller der Entwicklung der Weine freien Lauf gelassen wird.“ So umschreibt Johannes seine Philosophie, so schmecken auch seine Weine. Wir haben selten so animierend klare und zugleich vielschichtige Weine in Österreich verkostet.
Zuletzt angesehen