NOELLAT / CHEURLIN-NOELLAT

Frankreich, Burgund

Die Domaine Georges Noellat ist aktuell der heißeste Geheimtipp oder sagen wir besser Newcomer an der gesamten Côte de Nuits. Ganze drei Generationen hat es gedauert bis Maxime Cheurlin, der Urenkel von Georges Noëllat, mit dem Jahrgang 2010 das Familienweingut sozusagen wieder aus seinem Dornröschenschlaf erweckte. Die Wurzeln der Familie Noellat reichen bis tief in Geschichte von Vosne-Romanée. Dementsprechend herausragend ist das Lagenportofilo der Domaine.

 

Die Domaine Georges Noellat ist aktuell der heißeste Geheimtipp oder sagen wir besser Newcomer an der gesamten Côte de Nuits. Ganze drei Generationen hat es gedauert bis Maxime Cheurlin, der Urenkel von Georges Noëllat, mit dem Jahrgang 2010 das Familienweingut sozusagen wieder aus seinem Dornröschenschlaf erweckte. Die Wurzeln der Familie Noellat riechen bis tief in Geschichte von Vosne-Romanée. Dementsprechend herausragend ist das Lagenportofilo der Domaine. Den Erbteil von Charles Noellat, einem Cousin von Georges, kaufte 1988 Madame Lalou Bize-Leroy und gründete hieraus Ihre Domaine d‘Auvernay. Zum Glück hielt Marie-Thérese Noëllat, Tochter von Georges Noellat und Großmutter von Maxime Cheurlin ihren Erbteil so lange fest, bis mit dem Jahrgang 2010 ihr Enkel alt genug war, um Leitung des Weingutes zu übernehmen.

Die Qualität der Weinberge ist wie bereits erwähnt absolut herausragend. Aber nicht nur die einzelnen Lagennamen lesen sich wie das Who is Who von Vosne-Romanée, auch beim Begehen der einzelnen Parzellen erkennt man, dass sie alle mit alten Reben aus der sogenannten Seleccion Massale bestockt sind. Zudem sind die einzelnen Zeilen innerhalb ihrer Lagen bestens exponiert, so schließen die Reben im Nuits-Saint-Georges 1er Cru „Les Boudots“ ohne Unterbrechung direkt an die des Vosne-Romanée 1er Cru „ Les Malconsorts“ an. Die Lage „Les Petits Monts“ liegt direkt oberhalb des Grand Cru Richebourg.

Bevor Maxime Cheurlin jedoch 2010 ins Weingut einstieg absolvierte er eine hochwertige önologische Ausbildung und sammelte praktische Erfahrung unter anderem bei Emmanuel Rouget und bei der Domaine Gros. Sein Nachbar, Comte Louis-Michel Liger-Belair, steht ihm heute zudem beratend zur Seite. Seine Weinbergsarbeit beschreibt Maxime Cheurlin als „Lutte Raisonée“, was so viel bedeutet wie „so natürlich wie möglich“. Drakonisch hat er inzwischen die Erträge reduziert. In 2010 hat er die Trauben auf Grund der großen Konzentration komplett entrappt und während der Maischegärung bewusst sehr behutsam extrahiert. Die Weine dieses Jahrgangs brillieren dementsprechend mit einer hochkonzentrierten Fruchtkonzentration und einem aromatischen Reichtum, der fast ein wenig an die Weine des Altmeisters Henri Jayer erinnert. Dank der Frische des Jahrgangs sind sie perfekt ausbalanciert. Ehrlich gesagt, so ein Debut haben wir Burgund bis dato noch nicht erlebt. Auf der einen Seite tief und Konzentriert, dennoch scheint in jedem Wein glockenklar sein Terroir durch.

Bereits in diesem Jahrgang ist Maxime Cherrlins Intention unverkennbar, nämlich sich und sein Winemaking komplett zurückzunehmen und nur dazu zu nutzen, damit sich die Einzigartigkeit einer jeder Lage selber entfalten kann. Diese sich Zurücknehmen, diese Bescheidenheit im Tun, genau das fehlt unserer Meinung nach vielen der aktuell gefeierten Newcomern. Ihre Weine mögen in der Jugend Imposant sein und den Journalisten gefallen. Bei dem Preis, den wir aber heute für Burgunder bezahlen, erwarten wir bei VINISÜD mehr. Hier geht es um echte, eine natürliche Klasse und die gründet wir der Name sagt in der Qualität der Lage, wie sie gepflegt wird und wie hochwertig die erzielten Trauben sind. Das Winemaking im Keller, das soll nur dazu dienen dieses optimal zu konservieren. Nach 10 Jahren Flaschenreife kommt aber erst die Wahrheit zu Tage, man könnte auch sagen, die Schminke blättert. Der Jahrgang 2010 war Maxime Cheurlins erster Jahrgang, ohne Zweifel wird er sich mit seinem Tun in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Was er aber bereits hier Vollbracht hat, das ist große Klasse und wird ohne Zweifel in 10 und mehr Jahren erst so richtig Spaß machen. Chapeau!!! Warum wir uns da so sicher sind? Schließlich sind wir inzwischen seit über 20 Jahren jährlich zum lernen und Verkosten in Burgund vor Ort.

Die Weine die wir alljährlich bei Ihm vom Fass probieren dürfen sind angefangen bei Bourgogne bis hin zum Grands Echezeaux aus einem Guss und von allererster Güte. In ihrer Aromatik hoch fein und tiefgründig zugleich, am Gaumen wunderbar konzentriert und doch delikat, im Abgang mit der Strahlkraft der besten Lagen aus Vosne-Romanée. Genauso wollen wir das haben!

 

 

Die Weine dieses Winzers
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nicht verfügbar
Bourgogne (limitiert)
Bourgogne (limitiert)
NOELLAT / CHEURLIN-NOELLAT
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (38,53 € * / 1 Liter)
28,90 € *
Beaune 1er Cru "Les Tuvilans"
Beaune 1er Cru "Les Tuvilans"
NOELLAT / CHEURLIN-NOELLAT
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (86,67 € * / 1 Liter)
65,00 € *
Nicht verfügbar
Gevrey-Chambertin "Echezeaux"
Gevrey-Chambertin "Echezeaux"
NOELLAT / CHEURLIN-NOELLAT
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (92,00 € * / 1 Liter)
69,00 € *
Zuletzt angesehen