CHANTEREVES

Frankreich, Burgund

Klasse statt Masse lautet hier das klar gesteckte Ziel. Dabei geht es den Beiden nicht um den klangvollen Namen der Lage sondern vielmehr um die perfekte Qualität der jeweiligen Trauben. Begonnen mit dem Jahrgang 2010 haben sie bei befreundeten Winzern Trauben aus den Appellationen Bourgogne Blanc, Saint Romain, Chassagne-Montrachet 1er Cru „Morgeot“, Monthelie, Volnay und Pommard für sich auswählen dürfen. Wer diese Weine probiert, der schmeckt sofort, dass sowohl das Lesegut als auch die jeweilige Parzelle von allerster Güte sind. Auch bei der Vinifizierung wird mit viel Fingerspitzengefühl gearbeitet, hier erkennt man die Handschrift von Tomoko Kuriyama, die jedem Wein eine besondere Natürlichkeit und Klarheit belässt.

Eine der schönsten Neuentdeckungen, die man aktuell in Burgund machen kann sind die Weine von Chanterêves. Der Jahrgang 2010 ist das Debut von Tomoko Kuriyama und Guillaume Bott. Sie stehen exemplarisch für die aktuelle Aufbruchsstimmung in Burgund und gerade Neugründungen wie ihr Weingut machen Burgund heute so spannend.

Tomoko Kuriyama ist Japanerin, sie hat in Geisenheim Önologie studiert und war unter anderem bei Paul Fürst, Georg Breuer, Peter Jakob Kühn und schließlich für das Weingut Altenkirch in Lorch tätig. Guillaume Bott ist gebürtiger Franzose, groß geworden ist er in Beaune, wo er auch die Lycee Viticole, die Weinbauschule besucht hat. Danach zog es ihn in die Provence, wo er für die Domaine Vannieres in Bandol tätig war. Burgund aber ist seine Leidenschaft und so kehrte er bald zurück, um für die Domaine Etienne Sauzet in Puligny-Montrachet zu arbeiten. Inzwischen ist er Winemaker bei Simon Bize in Savigny-les-Beaune. Zusammen mit Tomoko Kuriyama hat er 2010 das Masion Chantereves gegründet. Guillaume Bott besitzt zwar keine eigenen Weinberge, da er aber mit einigen der heute angesagten Winzern bereits in die Schule gegangen ist oder die Lycee Viticole von Beaune besucht hat, verfügt er über beste Beziehungen. Chanterêves ist ein Mini-Negociant, die Trauben stammen von gepachteten Weinbergen oder von befreundeten Winzern, die Produktion beträgt jeweils nur wenige Barriques.

Klasse statt Masse lautet hier das klar gesteckte Ziel. Dabei geht es den Beiden nicht um den klangvollen Namen der Lage sondern vielmehr um die perfekte Qualität der jeweiligen Trauben. Begonnen mit dem Jahrgang 2010 haben sie bei befreundeten Winzern Trauben aus den Appellationen Bourgogne Blanc, Saint Romain, Chassagne-Montrachet 1er Cru „Morgeot“, Monthelie, Volnay und Pommard für sich auswählen dürfen. Wer diese Weine probiert, der schmeckt sofort, dass das Lesegut von allererster Güte ist, denn die Beiden legen größten Wert darauf, dass die jeweiligen Parzellen sorgfältig und biologisch gepflegt werden. Auch bei der Vinifizierung arbeiten die Beiden mit viel Fingerspitzengefühl, traditionelles Winterhandwerk wird hier groß geschrieben. Die Trauben für die Weißweine werden mit den Füßen leicht abgequetscht und anschließend sanft angepresst. Der Most vergärt auf den eigenen Hefen und ohne Schwefel in gebrauchten Barriques. Abgefüllt wird ohne jegliche Schönung. Bei ihren Rotweinen verzichtet man inzwischen weitgehend auf das Entrappen der Trauben. Also sogenannte „Whole-cluster“, vergären die ganzen Trauben im offene Holzbottich auf den eigenen Hefen und ohne Schwefel. Auf eine Pigage, das Unterstoßen des Tresterhutes verzichten die Beiden, sie wollen die Frische und Finesse ihrer Weinberge klar zu Ausdruck bringen. Der Ausbau erfolgt im gebrauchten Barrique, das Holz soll aber auf keinen Fall die Klarheit der Aromen beeinträchtigen.

Mit seiner reifen aber kühlen Frucht und seinem Gripp beweist bereits der Bourgogne Blanc hat hier echten Charakter. Das feine Toasting beim Chassagne-Montrachet wiederum unterstreicht ganz zart seine nussige Aromatik. Mit ihrer dichten und zugleich feinen Frucht und einem sehr feinkörnigen Tannin präsentieren sich die Rotweine hier voller Raffinesse. Auf den ersten Blick mag einen ihre helle Farbe ein wenig irritieren. Tomoko und Guillaume verzichten wie bereits erwähnt auf jegliche Extraktion während der Maischegärung. Am Gaumen strahlen sie dafür umso mehr, es sind Burgunder mit einem ganz dichten und feinen Kern. Alles in Allem eine ganz wunderbare Kollektion, auf höchstem Niveau und zugleich mit einer starken Handschrift.

Die Weine dieses Winzers
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Bourgogne Blanc
Bourgogne Blanc
CHANTEREVES
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (23,13 € * / 1 Liter)
17,35 € * 20,47 € *
Nicht verfügbar
Bourgogne Aligoté "Les Chagniots"
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (28,60 € * / 1 Liter)
21,45 € * 25,83 € *
Hautes Côte de Beaune "Paris l'Hôpital"
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (31,84 € * / 1 Liter)
23,88 € * 28,27 € *
TIPP!
Hautes Côte de Beaune rouge
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (34,44 € * / 1 Liter)
25,83 € *
Nicht verfügbar
Marsannay Blanc
Marsannay Blanc
CHANTEREVES
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (34,44 € * / 1 Liter)
25,83 € * 31,19 € *
Nicht verfügbar
Ladoix „Les Briquottes“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (38,73 € * / 1 Liter)
29,05 € * 35,09 € *
Ladoix "Les Bricottes"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (41,59 € * / 1 Liter)
31,19 € *
Pernand-Vergelesses „La Morand“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (41,59 € * / 1 Liter)
31,19 € * 37,04 € *
Saint-Romain „Combe Bazin“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (44,84 € * / 1 Liter)
33,63 € * 40,94 € *
Nicht verfügbar
Auxey-Duresses „Les Hautés“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (45,15 € * / 1 Liter)
33,86 € * 41,21 € *
Volnay „Les Lurets“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (54,59 € * / 1 Liter)
40,94 € * 48,25 € *
Volnay "Les Lurets"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (67,59 € * / 1 Liter)
50,69 € *
1 von 2
Zuletzt angesehen