CHEMARIN, Nicolas

Frankreich, Beaujolais

Das Beaujolais, welches im Süden ans  Burgund anschließt, ist aktuell eine der spannendsten Weinbauregionen Frankreichs. Nicolas Chemarin gehört zu einer kleinen Gruppe von Winzern, die mit ihren herausragenden Weinen exemplarisch für den qualitativen Neuaufbruch der Region stehen.

Nicolas Chemarin steht exemplarisch für den Aufbruch im Beaujolais. Das ist auch der La Revue du Vin de France in ihrem aktuellen Guide "Les Meilleurs Vins de France" nicht entgangen: "Dieser junge Winzer hat nicht lange damit gewartet, um sein ganzes Talent zu demonstrieren." Nach abgeschlossenem Önologie-Studium arbeitete Nicolas unter anderem auf dem Bioweingut Château des Rontets in Chaintré und war zwei Jahre für die Vinifizierung bei Louis Tête verantwortlich. 2008 gründete er schließlich auf Basis von drei Hektar familieneigener Weinberge sein eigenes Weingut in seinem Heimatdorf Marchampt. Marchampt liegt ganz im Süden des Beaujolais auf 450 Meter Höhe. Die Weinberge steigen steil hinter seinem alten Steinhaus, welches sein Großvater erbaut hat, empor und gleichen von ihrem Gefälle her, denvon Côte Rôtie. Das Mikroklima hier oben ist kühl, der Boden ist reich an grauem und blauem Granit und besitzt nur wenige Zentimeter Mutterboden, sodass die Erträge von Natur aus nie über 35 Hektoliter pro Hektar steigen. Granit prägt auch hier, ebenso wie an der nördlichen Rhône, den Stil der Weine. Nicolas Chemarin betont, dass er ein paar Jahre gebraucht hat, dieses Terroir zu verstehen. Man muss sich bei der Vinifizierung stark zurücknehmen, bei der Maischegärung ganz behutsam extrahieren, sonst fallen die Weine zu streng aus. Bei einem Gefälle von 35 bis 55% versteht sich fast von selbst, dass eine Bearbeitung dieser Weinberge mit einem Traktor fast unmöglich ist. Handarbeit ist hier angesagt!

Im Keller arbeitet Nicolas so schonend wie möglich. Das alte, direkt am und zum Teil in den Hang gebaute Steinhaus bietet beste Voraussetzungen um mittels Schwerkraft zu arbeiten und es kühlt zugleich. Die alten Beton-Cuves nutzt Nicolas für die Maischegärung. Am liebsten arbeitet er mit sogenannter „vendage entières“, also mit den ganzen Trauben. Nur die Trauben seines Morgon entrappte, er hier wegen der  kleinen Beeren, zu 80% somit kommt die Frucht so bei diesem Wein besser zum Ausdruck. Vergoren wird bei niedrigen Temperaturen „semi-carbonique“, also zum Teil im klassischen Beaujolais-Verfahren welches Nicolas mittels einiger Pigages, dem vorsichtigen Untertauchen des Tresterhutes, unterbricht. Es ist sozusagen eine stilistische Verknüpfung der Beaujolais-Machart mit der des klassischen Burgunders. Ziel ist es,  die saftige Frucht des Gamay herauszuarbeiten und gleichzeitig die Finesse des jeweiligen Terroirs zu bewahren.

Die Weine dieses Winzers
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
Beaujolais Villages „P‘tit Grobis“
Jahrgang 2018
Inhalt 0.75 Liter (15,33 € * / 1 Liter)
11,50 € *
Nicht verfügbar
Morgon „Les Charmes“
Morgon „Les Charmes“
CHEMARIN, Nicolas
Jahrgang 2015
Inhalt 0.75 Liter (19,87 € * / 1 Liter)
14,90 € *
Régnié "La Haute Ronze"
Régnié "La Haute Ronze"
CHEMARIN, Nicolas
Coup de Coeur RVF 2019
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (23,73 € * / 1 Liter)
17,80 € *
Beaujolais Villages „Les Vignes de Jeannot“
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (23,73 € * / 1 Liter)
17,80 € *
Nicht verfügbar
Morgon „mc2“
Morgon „mc2“
CHEMARIN, Nicolas
Jahrgang 2016
Inhalt 0.75 Liter (28,00 € * / 1 Liter)
21,00 € *
Morgon „Corcelette"“
Morgon „Corcelette"“
CHEMARIN, Nicolas
Jahrgang 2015
Inhalt 0.75 Liter (32,67 € * / 1 Liter)
24,50 € *
Beaujolais Villages "Le Rocher"
Jahrgang 2017
Inhalt 0.75 Liter (38,67 € * / 1 Liter)
29,00 € *
Zuletzt angesehen